Bran Burg

Bran Burg

Umgeben von Legenden und einer mystischen Aura, verdankt diese Burg Ihren Ruhm der Türme und der Legende um Brams Stokers Dracula. Die Burg wurde, in einem Dokument vom Louis der I von Ungarn, erwähnt und wurde später von den Sachsen aus Kronstadt weiter zu dem umgebaut was es heute ist. Obwohl der irische Schriftsteller Brams, Siebenbürgen nie besucht hat und sein ganzes Buch auf dem aufgebaut ist was schriftlich vorgelegt wurde zusammengemischt mit seiner Vorstellung von Dracula. Dadurch schuf Brams auch die Legende um Vlad Tepes. Von 1920 bis 1957 diente die Bran Burg als adlige Residenz, ein Geschenk der Kronstädter an die Königin Maria von Rumänien. Heutzutage ist die Bran Burg ein Touristisches Ziel, wo man Kunststücke und Möbelstücke, gesammelt von Königin Maria bewundern kann. Ganz enge Treppenhäuser führen entlang der 60 Zimmer, viele von diesen verbunden durch unterirdischen Tunneln, welche Kunststücke, Waffen und Dokumente vom 14 bis 19 Jahrhundert aufbewahren.